Der Pädagogik-/Therapiebegleithund in der Sensorischen Integrationstherapie

Einsatz des Therapie-/Pädagogikbegleithundes in der Pädiatrie/ in Kindergarten und Grundschule u.ä.

Gemeinsames Spielen mit dem Hund

„Im gemeinsamen Spiel wurzelt die Freundschaft.“ - Patrice Jeancourt

Dominik, 6 Jahre alt.
Dominik ist im Kindergarten sehr unruhig und hat keine Freunde im gleichen Alter. Er schlägt, kratzt, petzt, beisst und tritt andere Kinder scheinbar ohne Grund. Es fällt ihm schwer im Morgenkreis auf dem Stuhl sitzen zu bleiben und an Aufgaben zur Schulvorbereitung teilzunehmen.
Den Weg in den Wald oder mit seiner Mutter zum Einkaufen bewältigt er nur unter lautstarkem Protest und mit großem Zeitaufwand. Er fällt oft hin und weint dann sehr.

Die Befragungen, Beobachtungen und Tests führen zu dem begründeten Verdacht, dass Dominik unter einer Störung der sensorischen Verarbeitung leidet.

Dieses und weitere Fallbeispiele dienen dem Seminar zur Erarbeitung des Einsatzes des Pädagogik-/Therapiebegleithundes in der Sensorischen Integrationstherapie.

Neben theoretischen Grundlagen bietet auch dieses Seminar vielfältige Praxisanteile.

  • In der Küche
  • In der Küche 2

Seminarinhalte

Theorie

  • Grundannahmen der SI- Theorie
  • Die sensorischen Verarbeitungsstörungen
  • SI und der Pädagogik-/ Therapiebegleithund
  • Fallbeispiele
  • Erstellen von Behandlungsplänen
  • Ideensammlung mit Angeboten für Kinder von 3 bis 10 Jahren
  • Evidenz basierte Praxis

Praxis

Fähigkeiten des Hundes für den Einsatz in der Sensorischen Integrationstherapie fördern, verbessern, erreichen
Zum Beispiel:

  • auf wackeligen Untergründen gehen, liegen, bleiben
  • in der Hängematte, auf der Plattformschaukel schaukeln
  • ein Rollbrett ziehen
  • ruhig liegen bleiben, wenn Rollbrett gefahren wird
  • ...
Junge mit drei Hunden