Block I - Seminarinhalte

Der Hund, der beste Freund des Menschen, eignet sich aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten im besonderen Maße für den tiergestützten Einsatz in Therapie und Pädagogik. Die Steinfurter Therapiebegleithund Methode wurde seit 1996 systematisch von Fachleuten (Therapeuten, Ärzten, Pädagogen und Therapiebegleithund-Ausbilder) entwickelt und erweitert. Sie bietet ein umfangreiches und vollständiges Konzept zur theoretischen und praktischen Ausbildung eines Therapiebegleithund-Teams. Hier findet eine deutliche Abgrenzung zum sog. Streichel- oder Besuchshund statt, da der Steinfurter Therapiebegleithund ausschließlich als Therapeutikum von Fachkräften aus dem medizinischen, therapeutischen und pädagogischen Bereich eingesetzt wird. Die Ausbildung wird nach den Richtlinien des Berufsverbandes Therapiebegleithunde e.V. durchgeführt.

  

Seminarinhalte:

  • Anatomie des Hundes
  • Physiologie des Hundes
  • Psychologie des Hundes
  • Tierschutz
  • Rechtliche Bestimmungen
  • Einführung des Hundes in die Behandlung/Förderung
  • Therapeutisch-pädagogische Einführung in den Therapiebegleithund- Einsatz
  • Einatzmöglichkeiten innerhalb der Therapie, Pädagogik, Psychologie
  • Fallbeispiele
  • Selbsterfahrung
  • Vorstellung Ausbildungs- und Prüfungsordnung TBDeV
  • Seminarraum mit Teilnehmern aus Block I
  • Die Teilnehmer von Block I